Atemschutz

Der neue Atemschutzbeauftragte

Gerald Pichlhöfer nimmt seine Arbeit sehr ernst. Von seiner Tätigkeit können schließlich Menschenleben abhängen.

Nachdem die Atemschutzgeräte in der Wehr ihre Lebensdauer erreicht haben, müssen neue angeschafft werden. Die Geräte sind bestellt und müssen nur noch geliefert werden.

Laufende Kontrolle über die Einsatzfähigkeit der Geräte ist oberste Gebot.

Ständiges Üben ist notwendig, um die Geräte ordnungsgemäß und sicher bedienen zu können.